Übersicht Konzepte

Thesenpapier 4Pi-Solutions

Plan B: global wirksame Maßnahmen zur Bewälti­gung von Klima­wandel und Energie­wende

Einleitung

M

it großer Sorge beobachten wir die zunehmende Gefährdung der wirtschaftlichen Grundlagen Deutschlands durch eine Klima- und Energiepolitik, die glaubt durch eine isolierte, allein auf Deutschland und Europa ausgerichtete Politik der CO₂-Vermeidung in wenigen Jahren, die steigende weltweite CO₂-Emission zurückführen zu können.

W

ir setzen uns für eine bürgerfreundliche Version der CO₂-Verminderung ein. Es geht um einen ideologieneutralen, globalen und ganzheitlichen Ansatz mit den Menschen und nicht gegen die Menschen.

W

ir wenden uns gegen die Mittel der Angst und der Übertreibung, die so häufig zum Einsatz kommen, um die harschen Maßnahmen einer radikalen, ideologiegetriebenen Klimapolitik durchzusetzen. Wir sind gegen die Angst und für die Vernunft, gegen die Ideologie und für das kritische Denken.

U

nsere bürgerfreundliche Version des Klimaschutzes beruht auf der Wirkung der großen natürlichen CO₂-Senken: den Ozeanen und der Biosphäre (Landpflanzen + Böden). Aktuell absorbieren die natürlichen Senken rund 20 Milliarden Tonnen CO₂ jährlich, was etwas mehr als die Hälfte der anthropogenen Emissionen aus der Verbrennung von Kohle, Gas und Erdöl entspricht.

W

enn wir es also in einem weltweiten Kraftakt schaffen würden, die Emissionen auf die Hälfte zu reduzieren, bliebe die CO₂-Konzentration in der Atmosphäre mittelfristig konstant und die globale Erwärmung würde sich verlangsamen und schließlich zu einem Stillstand kommen. Von daher bedeutet "Netto-Null" eine CO₂-Reduktion um lediglich 50%, was immer noch eine große Herausforderung darstellt, aber machbar ist. Die Wirkung und Arbeitsweise der Kohlenstoff-Senken ist wissenschaftlich erwiesen und wird in den Berichten des Weltklimarats genauestens beschrieben. Leider haben weder Klimaaktivisten noch Politiker diese naturwissenschaftlichen Zusammenhänge richtig verstanden und beharren stattdessen auf einer Reduzierung auf absolut Null CO₂, obwohl selbst das Pariser Klimaabkommen diese radikale Forderung nicht erhebt: „Um dieses Ziel zu erreichen, dürfen in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts nicht mehr Treibhausgase ausgestoßen werden, als der Atmosphäre durch sogenannte Kohlenstoffsenken, also etwa Wälder, entzogen werden.“

4

Pi-solutions ist der Meinung, dass eine Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs nicht gelingen kann, wenn nicht parallel die anderen Probleme der Menschheit wie Hunger, Armut, Bevölkerungswachstum, Unterdrückung, … bekämpft werden.

4

Pi-Solutions unterstützt einen Großteil der aktuell diskutierten Maßnahmen zur CO₂-Reduktion, wie etwa den weltweiten Ausbau der Solar- und Windenergie sowie der Kernenergie. Allerdings muss dies auf eine maßvolle und sozialverträgliche Art und Weise geschehen. Eine Berücksichtigung der zweifelsfrei vorhandenen natürlichen Kohlenstoff-Senken geben der Menschheit mehr Zeit für die anstehende Transformation. Die völlig unberechtigte Forderung einer 100% Dekarbonisierung bis 2045/2050 stellt für die meisten Länder eine existenzgefährdende Belastung dar. Die hierfür erforderlichen Investitionen wären nur durch eine erhebliche Mehrverschuldung der Volkswirtschaften realisierbar. Dies verstößt gegen den Grundsatz einer Generationengerechtigkeit.

U

nser Konzept ermöglicht es, fossile Energien in einem reduzierten Maßstab dort weiter zu verwenden, wo diese technisch oder ökonomisch nicht durch CO₂-freie Energien substituierbar sind. Darüber hinaus stehen der Menschheit Negativ Emissions Technologien (NET) zur Verfügung. Einerseits kann die natürliche Senkenwirkung durch naturbasierte Lösungen (NBS) wie Wiederaufforstung, Regeneration der Böden, Ozeandüngung uvm. ausgebaut werden. Andererseits sollten verstärkt Methoden zur technischen CO₂-Extraktion aus den Abgasen der Kraftwerke und der Industrie zum Einsatz kommen: CCS.

U

nser Thesen- und Maßnahmenkatalog basiert auf Studien und Fachpublikationen und befindet sich in ständiger Entwicklung. Im Folgenden werden die Thesen und Maßnahmen in 12 Kapiteln im Detail erläutert. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ständig neue Erkenntnisse hinzukommen und manchmal alte Thesen korrigiert oder gar revidiert werden müssen.

Grundsätze

Maßnahmen

Fazit

D

ie Bewältigung des menschgemachten Klimawandels ist eine globale und gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nur durch ein Zusammenwirken aller Mitglieder der Gesellschaft erreicht werden kann: Jung und Alt – Arbeiter, Angestellte und Wirtschaft – Wissenschaft und Unternehmertum, Bürger und Politiker, …

D

er bis dato verfolgte Ansatz der Aktivisten für Klimaschutz und Energiewende war leider zu oft geprägt durch: ● Alarmismus, Verbreitung von Angst und Weltuntergangsstimmung, ● ideologisch getriebene, emotionale Argumentation, verbunden mit unrealistischen Zielsetzungen, z.B. für die Energiewende ● Propagierung einer Verbots- und Verzichtskultur, ● lokalen Aktionismus mit wenig globaler Wirksamkeit, ● aggressive Proteste, bis hin zur Störung der öffentlichen Ordnung und Sachbeschädigung

D

iese Vorgehensweise hat zu einer Polarisierung und Spaltung der Bevölkerung geführt. Die Lager werden unterteilt in Befürworter des Klimawandels vs. Klimaleugner sowie in Zivilgesellschaft vs. Rechte. Viele Menschen sind durch diese Entwicklungen zunehmend verunsichert und insbesondere junge Menschen blicken pessimistisch und mit Angst in die Zukunft.

4Pi-Solutions möchte diesem Negativtrend entgegenwirken und verfolgt einen komplett entgegengesetzten Ansatz:

Wir stehen für Zuversicht

Die Zukunft der Menschheit steht wegen des Klimawandels nicht in Frage. Wir werden die Herausforderungen durch menschliche Kreativität und die Vielfalt der uns zu Verfügung stehenden Lösungsansätze in den Griff bekommen. Lasst uns interdisziplinär, technologieoffen, mit unternehmerischem Mut und ohne Denkverbote an Lösungen arbeiten. Wir schaffen das – packen wir es an!

„Brücken bauen“

Wir möchten dazu beitragen die Diskussion zu Entideologisieren und zu entpolitisieren und Brücken zu bauen zwischen Befürwortern und Gegnern der Klima- und Transformationspolitik. Kritiker des gegenwärtigen politischen Kurses dürfen nicht ausgegrenzt werden. Wir wollen die Argumente der Kritiker ernsthaft auf ihre Richtigkeit und Rechtfertigung hin prüfen und den Weg der Vernunft beschreiten.

Wir propagieren global wirksame Maßnahmen

Das Klima lässt sich nicht durch lokalen Aktionismus retten. Wir sprechen uns dafür aus die finanziellen Ressourcen dort einzusetzen, wo sie die größte Wirksamkeit entfalten.

Faktenbasierte und lösungsorientierte Kommunikation

Wir sprechen uns für eine Versachlichung der Argumentation auf Basis naturwissenschaftlicher Fakten aus. Wir sind eine interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Unternehmern und unser Ziel ist es, den Bürger über die komplexen Zusammenhänge von Klimawandel und Energiewende auf eine verständliche Art und Weise zu informieren.

Auf die „Heilkräfte“ der Natur setzen

Wir setzen auf die natürlichen Potentiale der Natur (natürliche CO₂-Senken), die uns dabei helfen werden das CO₂ aus der Atmosphäre zu entfernen. Die natürlichen CO₂-Senken gilt es zu beschützen und weiter auszubauen durch: Wiederaufforstung, Renaturierung der Böden, Marine Farming usw.

Gegen Verbote und ökologische Planwirtschaft

Wir sprechen uns gegen einen ideologiegetriebenen staatlich verordneten Umbau der Gesellschaft und der Industrie aus. Der Staat sollte CO₂-Reduktionsziele vorgeben anstatt bestimmte Lösungen zu verbieten und andere zu fördern (Technologieoffenheit).

Realistische Ziele setzen und Schritt für Schritt vorgehen

Die Zielsetzungen für die Transformation müssen realistisch und finanziell handhabbar sein.

Lasst uns gemeinsam Projekte anstoßen

Jeder kann zur Bewältigung der Herausforderungen beitragen und in zielführenden Projekten engagieren. Lasst uns gemeinschaftlich, mit einer Aufbruchsstimmung die Dinge anpacken! Unser Ziel besteht darin, erfolgsversprechende Projekte zum Klimaschutz zu identifizieren, anzustoßen und zu fördern.