Zurück zur Natur

Image

Zurück zur Natur

Konzept

Zusätzliche positive Effekte der natürlichen Senken

Abgesehen von ihrer Funktion als natürliche CO₂-Senke kann die Natur uns auch auf anderen Wegen bei der Bewältigung des menschengemachten Klimawandels helfen.

Mit einer Aufforstung & Wiederbewaldung, aber auch bei einer Renaturierung in Grasgebiete werden direkt mehrere Probleme gleichzeitig adressiert:

  1. Bekämpfung der zunehmenden Bodenerosion und der Degradierung von Humusböden: Das Wurzelwerk von Bäumen und Pflanze ist in der Lage Humusböden wirksam zusammen­zuhalten und einer Erosion der Böden entgegenzuwirken.

  2. Bekämpfung der zunehmenden Verknappung von Trinkwasser: Renaturierte Wälder und Wiesenflächen binden das Niederschlagswasser wirkungsvoll und langfristig. Auf diese Weise können sich neue Grundwasserspeicher aufbauen und der Wasserverknappung wird entgegengewirkt.

  3. Verstetigung lokaler Niederschlagsmuster: Das so gebundene Wasser sorgt für eine Verstetigung der Kondensation und Wolkenbildung. Starkregenereignisse nehmen ab.

  4. Lokale Abkühlung in der Nähe beforsteter Gebiete: Bewaldete Gebiete sorgen für ein angenehmes, kühlendes Mikroklima.

Die Natur eröffnet neben ihrer Funktion als Nahrungsmittelproduzent auch noch große, zusätzliche Potentiale für nachhaltige, natürliche Materialien (z.B. Holz, Pilze, Algen) zur Substitution der heute verwendeten Materialien aus Metallen, Kunststoffen, Baumwolle, Zement etc. Auf diese Weise kann von der Natur einst sequestriertes CO₂, welches heute in Form von Kohlenstoff vorliegt, in langlebigen Produkten verbaut werden.